Norbert Miguletz

Preisträger BDA-Architekturpreis Rheinland-Pfalz 2018

Kolumbarium Karmeliterkirche Boppard

Boppard

Norbert Miguletz

Kolumbarium Karmeliterkirche Boppard

Boppard
Projekt
Kolumbarium Karmeliterkirche Boppard
Architekt
Wandel Lorch Architekten
Bauherr
Kath.Kirchengemeinde St.Severus

Der Einbau von Kolumbarien in bestehende Kirchen ist eine wichtige Aufgabe des zeitgenössischen Kirchenbaus geworden und es ist von signifikanter Bedeutung, dass für diese Entwicklung das notwendige Verantwortungsbewusstsein entwickelt wird, schließlich hat sie die Kraft das Bild unserer Kirchen nachhaltig zu verändern. Der Entwurfsverfasser hat daher anstelle des vorgesehenen Seitenschiffs der doppelschiffigen Basilika den Raum unter Orgelempore gewählt um das Kolumbarium denkmalverträglich in die herausragende Sakralarchitektur zu integrieren. Die Setzung unter dem Gratgewölbe der Empore eine behutsame Raumfolge. Diese beginnt an der Madonnenstatue am Eingang. Hier entsteht Raum für die Ablage von Blumenschmuck und Opferlichtern. Die Eingangssituation löst sich durch das erste Gewölbesegment der Empore aus dem Kirchenraum und formuliert eine wichtige Schwelle aus der Kirche in das Kolumbarium. Der Übergang ist mit Bedacht gestaltet: Die doppelflügelige Gittertür fasst den Durchgang in den Begräbnisraum, der vollständig von Urnenkammern gefasst wird. Der Raum bietet genug Fläche für eine kleine Andacht ohne sich einer würdigen Intimität zu ermangeln. Die Raumfolge schließt mit der Pieta aus dem 15. Jahrhundert. Sie gibt dem Raum eine passende, fast authentifizierende Würde und wird so zum Zentrum des Kolumbariums.Hier entstehen 720 Kammern für etwa 1.100 Urnen, die mit Steinplatten aus Jura-Kalk verschlossen und mit einem sichtbaren Verschlusssystem aus Messing- Kreuzen versiegelt werden.

Zum Hauptschiff wird das Kolumbarium durch eine unaufdringliche Abtrennung abgeschlossen, die sich in den Gesamtduktus des Bauwerks einfügt, ohne dabei ein neues fremdes Element zu formulieren. Umgesetzt wurde ein Gitterelement, dessen Perforation Anleihen aus den berühmten verlorenen Bopparder Fenstern aufnimmt. Das Gitter gibt dem Innenraum des Kolumbariums die verlässliche Stabilität und schafft vom Hauptschiff her eine schlüssige Ergänzung der Empore.

Denis Andernach, Nicolas Bahnemann
Denis Andernach, Nicolas Bahnemann
Norbert Miguletz
Norbert Miguletz
Norbert Miguletz
Norbert Miguletz

Preisträger

BDA-Architekturpreis Rheinland-Pfalz 2018 – Engere Wahl